programm winter 05

KULTUR cinema farbgasse arbon 071 440 07 64           beginn jeweils 20.30              beiz offen ab 19.30


freitag 07. Jan Manhattan
  USA 1978 Regie Woody Allen mit Diane Keaton, Meryl Streep E/d

1979 für zwei Oscars nominiert, gilt Manhattan als eines von Woody Allens unvergänglichen Werken. Mit diesem Film hat Allen ein ironisches, anrührendes und treffsicheres Porträt moderner Beziehungen vor dem Hintergrund der Grossstädtischen Entfremdung gezeichnet.
Grossartige Schwarzweiss-Bilder, untermalt von der überwältigenden Musik von George Gershwin, ist Manhattan ein in allen Spektralfarben schimmerndes Porträt der Moderne, das man vielleicht in ein paar Jahrzehnten voller Erkenntnisgewinn studieren wird.

     
freitag 14. Jan „element“ marcel schärli quartett
 

marcel schärli piano, fender rhodes daniel sidler saxophones, clarin ralph hufenus double-bass olaf ryter drums


das projekt «element» lebt vorwiegend von den kompositionen von marcel schärli und daniel sidler. es entstehen stücke, welche die tradition der jazzstandards mit den errungenschaften der postbop-ära verbinden.
kopf, herz und hand bilden eine einheit: aussergewöhnliche harmonische verbindungen, atmosphärische texturen, fliessende rhythmen und ohrenfällige melodien werden zu eigenständigen werken.
«element» ist lyrischer und gleichzeitig expressiver jazz. eintritt fr.20.-

     
samstag 15. Jan lesung: dialog zwischen drei autorinnen

  nora amin, ägypten
melanie s. rose, deutschland schweiz
andrea gerster, schweiz

beyond labe
drei autorinnen überwinden mit ihren texten grenzen, sprengen sie, sind grenzenlos. krieg und frieden, liebe und sühne, frau und mann, alltag und alle tage sind themen, die uns hier und überall betreffen, uns betroffen machen.

moderation: eva bachmann, kulturjournalistin
musikalische interventionen: duo schöb-eigenmann
kulinarischer eingriff: peter gubser

eintritt fr.20.-

   
freitag 21. Jan rap mit d-wise & basislager

  d-wise (daniel wellaer) präsentiert rap in thurgauer dialekt, englisch und hochdeutsch. in seinen texten werden brisante themen angesprochen und man fühlt, dass da sein ganzes herz dahintersteckt.
das basislager steht für rapmusik
die momentane formation besteht aus sieben männlichen, jungen leuten aus arbon und umgebung. unseren sound näher zu beschreiben würde nicht viel sinn machen, da die crew ja aus den unterschiedlichsten leuten besteht und jeder seine art von musik verwirklicht. am besten ihr besucht die konzerte und macht euch ein eigenes bild und wer nicht kommt ist blöd und stinkt.   www.basislager.tk

türöffnung 20h     beginn 21h     eintritt fr.15.-

     
freitag 28. Jan la estrategia del caracol
 

Kolumbien 1993; Regie: Sergio Cabrera Sp/d


Die Strategie der Schnecke avancierte im spanischsprachigen Bereich zum absoluten Publikumshit. In Madrid avancierte er monatelang zum Kultfilm in ausverkauften Kinos.
Eine Erfolgskomödie aus Lateinamerika über eine bekannte Situation: Ein großes Mietshaus soll geräumt werden, doch die Bewohner vom Priester bis zum Transvestiten - halten zusammen. Als juristische Tricks und eine Marienerscheinung nicht mehr helfen, gibt es nur noch eine Rettung: Die Strategie der Schnecke! Auf das Räumkommando wartet eine große Überraschung...

   
freitag 4. feb sportferien
   
   
freitag 11. feb polar light                                           hörprobe       
 

mark j. huber drums sampling

erich tiefenthaler flutes

das duo führt zwei ostschweizer musikerpersönlichkeiten zusammen, die auf einen reichen schatz an musikalischen erfahrungen zurückgreifen können: von jazz über latin bis tanzmusik, ethno und multimedia-performances.
diesen reichtum nicht nur zu verwalten, sondern damit kreativ umzugehen, ist das verbindende element der beiden. ergänzt durch den einsatz elektronischer hilfsmittel, entstehen spannende musikalische geschichten, subtil, dicht und erfrischend neu.
eintritt fr.20.-

www.flutemusic.ch

   
freitag 18. feb lesung christine fischer
 

schreiben heisst, sein inneres drehbuch sichtbar zu machen. schreiben hat zu tun mit verwandeln: von aussen nach innen und von innen nach aussen. schreiben heisst einen schrägen blick zu haben. schreiben ist knallharte arbeit und grosse lust.
christine fischer spricht mit jürg niggli über wahrnehmen und schreiben und liest aus ihrem roman „solo für vier stimmen“ (2003), der über die frage nachdenkt, was eine familie eigentlich ist, sowie lyrische prosa aus ihrer anthologie „von wind und wellen, haut und haar“ (2004).

eintritt fr.10.-

   
freitag 25. feb los lunes al sol
  Spanien 2002; Regie: Fernando Leon de Aranoa mit Javier Bardem Sp/d
Diese bittersüsse Komödie wurde vom spanischen Kinopublikum heiss geliebt. Regisseur Fernando Leon de Aranoa erhielt für seinen berührenden und menschlichen Film die fünf wichtigsten spanischen Filmpreise (Goyas).
Jeden Montag nehmen Santa und seine Freunde, drei ehemalige Arbeitskollegen, die Fähre in die Stadt, stellen sich in die Schlange auf dem Arbeitsamt und treffen sich anschliessend zu einem Gläschen in Ricos Bar Naval. Den Humor und die kleinen Dinge , die das Leben lebenswert machen, kann ihnen niemand wegnehmen. Und auch nicht die Träume, die sie montags in der Sonne träumen.
   
freitag 4. märz duo schoeb – eigenmann     
 

peter eigenmann und carlo schöb stammen beide aus st.gallen und unterrichten an der dortigen jazzschule. sie sind weggefährten seit mitte der 80-er jahre und feilen an ihren qualitäten mittlerweile auch im duo.
eigenmanns warmes, melodiöses und akkurates gitarren- und schöbs sensibles und ausdruckstarkes saxophon-spiel ergänzen sich eindrücklich und ideal; ihre beiden dialogfähigen, klar definierten stimmen vereinen sich zu einem eingängigen, überzeugend eleganten klangbild.

eintritt fr.20.-

   
freitag 11. märz original toggenburger streichmusik         
 

das „original“ im gruppennamen bezieht sich nicht auf die musiker oder die herkunft, sondern auf die instrumentierung mit lauter saiteninstrumenten:
2 geigen, hackbrett, cello, bass.
das repertoire umfasst die traditionellen weisen des alpsteins und teilweise auch eigenkompositionen: walzer, marsch, masollka (mazurka), polka, schottisch und zäuerli.
vor 40 jahren wurden die wurzeln der heutigen toggenburger streichmusik gelegt. gegründet wurde sie
von peter roth, hackbrett und von hugo kamm, der heute noch an der ersten geige spielt.
eintritt fr.20.-

   
freitag 18. märz luna papa       
 

Russland 1999 Regie: Bakhtiar Khudojnazarov mit Moritz Bleibtreu Ru/d
Bakhtiar Khodoinazarovs ungestüm fabulierendes, vor Energie berstendes Märchen entstand unter abenteuerlichen Umständen in Tadschikistan und begeisterte die Zuschauer beim Filmfest in Venedig 1999. in einem usbekischen dorf kümmert sich die 17-jährige mamlakat um ihren verwitweten vater safar und ihren bruder nasreddin, einen ehemaligen soldaten, der durch eine kriegsverletzung geistig behindert ist.
als eine schauspieltruppe in der nahe gelegenen stadt gastiert, landet mamlakat in den armen eines fremden, der sie verführt, schwängert und unerkannt verschwindet. Natürlich muss die Familien-Ehre wieder hergestellt werden.

     
20. märz - 10. april frühlingsferien  

 

 

 



KULTUR cinema farbgasse arbon 071 440 07 64

mit freundlicher unterstützung von  migros kulturprozent, der thurgauer kantonalbank und der stadt arbon