sommerprogramm 2004

KULTUR cinema farbgasse arbon 071 440 07 64 beginn jeweils 20.30 beiz offen ab 19.30


freitag 6.august sommerfest mit sex that

unser traditionelles gartenfest mit der guppe sex that: aline good vocal, bruno gianola guitar vocal, stefan bachmann bass flute, markus bittmann sax, daniel rieser piano, beat reichle drums.
romantische musik, feurige paella, eisige drinks.
überraschungsfilm
beginn 19 uhr, bei schlechtem wetter in der halle, eintritt fr.10.-
freitag 13. august spielabend
spielvergnügen von billiard, jassen, brettspiele bis dart und tischtennis oder einfach zum quatschen



freitag 20. august el lado oscuro del corazon
argentinien 1992, von eliseo subiela mit dario grandinetti u. sandra ballesteros s/d
oliverio, ein junger dichter in buenos aires, ist ein geborener bohemien, der sich sein geld mehr schlecht als recht mit werbesprüchen für agenturen verdient. er ist auf der suche nach der frau, von der er nur eines verlangt: dass sie vom boden abheben, mit ihm fliegen kann. er lernt ana kennen, von der er glaubt, sie könne endlich „die dunkle seite des herzens„ eröffnen.

freitag 27. august

spielabend
spielvergnügen von billiard, jassen, brettspiele bis dart und tischtennis oder einfach zum quatschen


freitag 3.september tango guitar
roberto francomano und enrique harries, zwei virtuose gitarristen, bringen den alten, traditionellen, aus argentinien kommenden tango, zum erwachen. lassen sie sich in eine andere welt verführen mit gesang, zwei gitarren und den faszinierenden geschichten zur tradition und der sehnsucht des tangos. die emotionen und das feeling, die mit dieser musik ausgedrückt werden, sind unwiderstehlich. das duo hat mit seinen authentischen interpretationen dazu beigetragen, den tango auch in der schweiz populär zu machen. 
eintritt fr.20.-


freitag 10.september besuch: künstler thomann und galerist bleisch
jürg niggli spricht mit dem st.galler künstler hans thomann und dem arboner galeristen adrian bleisch über ihre arbeit, und konfrontiert sie mit fragen: warum ist kunst so schwer vermittelbar? ist kunst luxus? wer setzt trends? kunst und handel, wer bestimmt wen? von der entstehung der kunst zur kunstförderung bis zur vermarktung der kunst - ein diskussionsabend besonderer art.
eintritt fr.10.-


freitag 17.september the straight story
frankreich/usa 1999 e/d, kultregisseur david lynch präsentiert ein roadmovie, wie man es noch nie gesehen hat: der für seinen eigensinn bekannte alvin straight hat sich in den kopf gesetzt, seinen erkrankten bruder lyle, mit dem er seit zehn jahren zerstritten ist, wiederzusehen, um sich endich mit ihm auszusprechen. da er kein auto mehr fahren kann, beschliesst er, den langen weg von iowa nach wisconsin auf einer mähmaschine anzutreten. auf seiner sechswöchigen reise begegnen dem verschrobenen alten ganz normale menschen und komische typen.

donnerstag
23. september
benny bailey quitet

mit dem saxophonisten carlo schöb, dem gitarristen peter eigenmann und dem schlagzeuger peter schmidlin spielt bailey seit bald 20 jahren regelmässig zusammen. neu hinzu kommt benny‘s traumbassist isla eckinger. 
benny bailey, einer der letzten grossen, die uns aus der entstehungszeit des populären swing und jazz geblieben sind, ist 1925 in cleveland ohio geboren. Er steht für 50 jahre instrumentale weltklasse an der trompete, stilbildende musikalische aussagen, ein reiches, nicht enden wollendes repertoire und spielfreudiges temperament, welches ihn gern zu gesanglichen highlights motiviert.
eintritt fr.30.-


freitag 1.oktober tagediebe
schweiz/deutschland 1985, von marcel gisler mit rudolf nadler, dina leipzig, lutz deisinger
in locarno mit dem silbernen leoparden ausgezeichnet wurde gislers erstlingswerk, das im berlin der 80er jahre spielt. es zeigt unprätentiös, aber mit viel einfühlungsvermögen und improvisationstalent inszenierte und gespielte schilderung des „neoexistentialistischen„ lebensgefühls moderner müssiggänger, für die alles politische eine angelegenheit der aussenwelt bleibt, während sie am rande des abgrunds und der verzweiflung nach liebe und geborgenheit suchen.

KULTUR cinema farbgasse arbon 071 440 07 64

mit freundlicher unterstützung von  migros kulturprozent und thurgauer kantonalbank